Coronavirus und was es aus uns macht.

TanzAb / Allgemein / / 28 Kommentare / 3 likes
Ostsee schwarz weiß

Ja wie überall kommt man auch hier nicht an der Corona Krise vorbei. Wie viele andere Menschen bin ich jetzt in Kurzarbeit da das Hotel aufgrund der Krise ebenfalls schließen musste.

Niemand weiß wie lange und auch nicht wie es danach weiter geht. Mit Kurzarbeiter Geld, nett gemeint liebe Regierung das reicht um die Kosten zu decken und was esse ich?

Klar viele andere haben sicher noch weniger aber ich habe auch eine Wohnung, Miete zu zahlen, wie jeder laufende Kosten und ein Auto so das zum Leben jetzt nichts mehr viel übrigbleibt und das unverschuldet.

Das einzig Faire wäre Bürgergeld, denn auch Leute, die ihren Job weiter haben und nicht auf Kurzarbeit sind unterstützen nun oft Menschen, die durch die Krise jetzt dastehen und sonst in Schulden rutschen würden.

Klar man kann jetzt Kredite aufnehmen, aber die muss man dann auch wieder zurückzahlen und hat neue Kosten, die oben draufkommen. Daher hoffe ich echt, dass sich unsere Regierung da eine vernünftige Lösung einfallen lässt denn es wird eine Menge Arbeitslose und Menschen, die jetzt abrutschen geben.

Mein letzter Arbeitstag war am 20.03.2020 und ich hab’s nun schon auf meinem Konto bemerkt. Klar man kann im Moment nicht so viel ausgeben, weil alles geschlossen hat aber das ist kein Trost.

Die Laune auf Arbeit war schon einige Tage auf dem Tiefpunkt, es ist ein kleines Familienunternehmen wo mein Chef all seine Energie reingesteckt hat auch er tat mir wahnsinnig leid. Aber nachdem man nur noch bis 18Uhr geöffnet haben durfte und auch immer weniger Leute kamen, die Veranstaltungen abgesagt werden mussten machte alles andere keinen Sinn mehr. Die Saison ist gelaufen wie soll man sowas überstehen?

Ich frage mich nun wie es für mich aber auch meine Kollegen weiter geht und vor allem meinen Chef es ist seine Existenz, seine Altersvorsorge und einfach sein Baby.

Aber es geht ja fast allen Hotels, Restaurants so, viele werden bankrottgehen. Ich will gar nicht daran denken, da stehen mir die Tränen im Auge da ich meinen Job liebe und meine Arbeitsstelle. Klar ist der Beruf als Restaurantfachfrau stressig aber wir sind wie eine Familie auf Arbeit und ohne Stress könnte ich auch nicht.

Dazu kommen jetzt die Gedanken was soll ich einen Monat bis jetzt jedenfalls erstmal nur ein Monat, ohne Arbeit machen? Dazu dann die Ausgangssperre und nur 2 Personen zusammentreffen.

Also wie verbringt man jetzt seine Zeit? Hauptsächlich spazieren gehen mit Fetti, der sich auch schon denkt was ist hier los, soviel Bewegung hatte ich die ganzen letzten Jahre nicht. 😀 Aber ok er wird wieder schlank und sportlich, gestern durfte er einige km neben dem Fahrrad her joggen.

Einige Tage in der Woche auf meine Nichte aufpassen und Lehrerin spielen, da sie gerade in der ersten Klasse ist und die Schulen ja auch schon länger wegen Corona geschlossen haben.

Ich liebe meine Nichte und nun ist die Tante auch Frau Lehrerin, Unterricht im freien 😀

Da sitze ich mit ihr nun und mache Unterricht, Sport, Mathe, Deutsch, Kunst und versuche den Tag mit ihr so gut es geht zu strukturieren. Für Kinder ist es ja gleich nochmal schlimmer, nicht mehr draußen spielen können mit Freunden. Oder wer in der Zeit Geburtstag hat, feiern ohne Freunde, das doch echt hart.

TikTok Videos drehen, man so viel habe ich sonst nie geschafft und komme auch dazu mal einiges auszuprobieren da ich nun mal Zeit dafür habe, also es gibt auch ein paar positive Sachen aber trotzdem würde ich viel lieber wieder zur Arbeit.

Was bleibt noch, die Schränke ausmisten, Kleiderschrank, Schuhschrank und die Tage wird noch das Bad renoviert um überhaupt etwas zu tun zu haben.

Dann bleibt noch Skaten, Joggen, Sport ab und zu mit meinem besten treffen und meiner Familie.

Corona Tag 8 so langsam ist man etwas am durchdrehen 😀

Denn soziale Kontakte braucht der Mensch. Wir halten alle zusammen und werden die Zeit auch überstehen, uns in Deutschland geht es ja noch besser als in vielen anderen Ländern.

Mein Kumpel hatte gestern mit einer Freundin aus Brasilien gesprochen, die Lage dort ist auch katastrophal, die Todesfälle steigen an, die Regierung tut so gut wie gar nichts und nun ist das Virus auch noch in den Favelas.

Wir werden die Zeit überstehen auch wenn es nicht in ein paar Wochen vorbei sein wird, viele Menschen werden auf der Strecke bleiben sowie Firmen, wenn die Regierung da nicht noch mehr tut, ich bin der Meinung bedingungsloses Grundeinkommen für jeden wäre eine alternative und Aufbau Hilfe vielleicht danach.

Denn die Hilfe, die ich von meiner Familie und meinen Freunden habe, hat sicher auch nicht jeder.

Auch wenn ich im Moment vieles vermisse, voran natürlich die Arbeit, meine Oma nur die will ich auf keinen Fall gefährden und meine anderen Freunde aber zu meinem und ihrem Schutz muss ich da jetzt durch.

Das ist auch was Positives an Corona, man erkennt bei einigen Menschen den Charakter, man sieht wer zusammenhält wem es nicht egal ist oder wer selbst Opfer in kauf nimmt um anderen zu helfen.

Ich hoffe ihr bleibt alle Gesund und eure Familien, ich wünsche es euch und viel Glück.

Eure Steffi

28 Kommentare

  1. Marie  —  2. April 2020 at 19:09

    Hallo Tanzab,echt schöner Blog und tolle Fotos von dir und anderen Leute. ;)Schönes Hobby hab auch immer drüber nachgedacht und mich nicht so getraut auch wegen Kosten. Wie teuer war denn deine Ausrüstung etwa? Mit den beiden Kameras, Drohne und allem?Das mit dem Coronavirus ist echt schlimm, ich bin auch auf Kurzarbeit. 😑Das zieht mich sowas von runter, aber ich muss stark sein für meine Familie und Freunde, die Leiden auch darunter, jeder anders und daher versuche ich mich für sie zusammen zu reißen, obwohl es mir selbst dabei nicht so gut geht. Was du mit dem Charackter geschrieben hast, finde ich auch einige sehen es total locker und ich mach mir jeden Tag einen Kopf um Arbeit, obs meinen Freunden und meiner Familie gut geht. Oft lächeln sie wenn ich sie frage ob alles gut geht aber ich weiß es geht ihnen auch nicht besser.Ich wünsche dir viel Glück, hoffe du kannst genauso wie ich bald wieder arbeiten. Wo sind eigentlich die Coronavideos 1-7 und 9- ? Das hat mich echt aufgemuntert.☺

    Antworten
    • TanzAb  —  3. April 2020 at 19:58
      Hallo Marie,
      danke für deine lieben Worte zu meinem Blog und zu den Fotos. Meine Ausrüstung kommt locker auf 6000 € plus Kleinkram, echt kein günstiges Hobby. Aber angefangen habe ich mit einer klein alten Spiegelreflexkamera für etwa 400 € aber im laufe der zeit wollte man immer bessere Kameras und Zubehör, bis ich nun endlich zu einer Vollformat System Kamera gekommen bin. Zeit aufwendig aber es macht spaß. Ja es zieht ein total runter aber man muss das beste draus machen und stark sein, hoffen das es bald wieder Berg aufgeht. Ja ich kenne auch welche, die so tuen als ob nicht wäre, keine abstand halten, ihre Großeltern besuchen oder die Kinder noch dahin bringen. Bis es schief geht, dann ist das Geschreie groß. Ich selbst habe mich sehr eingeschränkt um mich und meine liebsten zum schützen. Soll ich etwa die anderen TikTok Videos auch noch posten :D. Bleib gesund und ich hoffe das wir bald wieder arbeiten können. Mfg Stephanie
      Antworten
    • TanzAb  —  3. April 2020 at 20:00

      PS : Einige Corona Tage findest du schon bei TikTok Videos 🙂

      Antworten
      • Marie  —  22. April 2020 at 19:45

        Gefunden, aber da fehlen noch viele Tage 🙃Also ja sollst du. 😂Oha das mit der Ausrüstung ist ja krass, da reicht mein Lohn als AUszubildene nicht für aus. Hoffe bei dir geht es jetzt wieder Berg auf und wenn nicht bald wieder. ☺LG Marie

        Antworten
  2. Stefan Groll  —  2. April 2020 at 19:41

    Ja es trifft viele. Ich bin voll Selbstständig und verdiene quasi gerade nichts. Hab viel Zeit für mich und vieles und nix.Schön geschrieben jedenfalls und tolle Bilder. Ja auch für die Angestellten ist es nicht einfach. Der Lebensstil verändert sich für einige Zeit auch der Standard. Ich bin gespannt wie es weiter geht. Da kommt noch was nach hab ich so im Gefühl. Herzliche Grüße und alles Liebe und Gute weiterhin. Pass auf dich auf.Der Stefan

    Antworten
    • TanzAb  —  3. April 2020 at 19:41
      Hallo der Stefan 🙂
      ja das kann ich mir gut vorstellen, das gerade keine Aufträge reinkommen. Ich hoffe du bekommst noch solange deine Kosten gedeckt. Die 9000 € von zu Beispiel ILB oder Hilfen der KFW helfen wenigstens über ein klein Zeitraum. Da habe ich leider keine Anspruch drauf, da es nur Hobby ist.
      Der Lebensstil ändert sich wirklich und man merkt wieder was einem wichtig im Leben ist. Vllt gibt es dadurch auch eine kleine Abkehr von der Konsumgesellschafft in der viele von uns Leben. Meine Befürchtung ist das wir nach der Corona Krise eine Rezession erleben und dann eine Inflation. Mal schauen wie es in der Welt weiter geht. Bleib gesund! Die Stephanie
      Antworten
  3. Tanja L.  —  2. April 2020 at 20:01

    Hallo Steffi,mir geht es nicht viel anders als dir, ich kann meine Familie auch nicht besuchen. Zumal sie auch noch über 400km weg wohnen. Aber Eltern und Großeltern sind zu alt… Dafür gibt es aber Tonnen an Fotos zu bearbeiten, Bücher zu lesen und Onlinekurse zu machen. Und Sport. Also langweilig wird mir so schnell nicht… Aber die sozialen Kontakte fehlen echt, und wohin das mir unseren Kleinbetrieben gehen soll weiß ich auch noch nicht…

    Antworten
    • TanzAb  —  3. April 2020 at 19:29
      Hey Tanja,
      meine Familie kann ich zum Glück noch sehen, nur bei Oma und Papa bin ich vorsichtig und meide den Kontakt um sie zu schützen. Ich müsste eigentlich auch noch tausende Fotos bearbeiten, könnte online Kurse über Capture One machen um das Programm mal besser kennen zulernen aber irgendwie fehlt mir der Anstoß dazu. Lach Aber Lesen hört sich gut an, ich hab auch noch einige Bänder zu lesen. Sport mach ich tag täglich und die Sozialen Kontakte fehlen mir auch sehr. Ich denke das viele Kleinbetriebe es nicht überstehen werden und die Arbeitslosigkeit rapide zunimmt. Bleib gesund Mfg Stephanie
      Antworten
  4. Mo  —  2. April 2020 at 21:48

    Liebe Steffi,noch ist die Corona-Krise bei mir noch gar nicht
    richtig angekommen. Durch Schulschließung und den „Umzug“ ins
    Home-Office blieb mir noch gar nicht so viel Zeit darüber nachzudenken.
    Nun aber ist Kurzarbeit auch bei uns in der Firma ein Thema und das löst
    nun schon Bauchgrimmen aus. Aber ich versuche es positiv zu sehen und
    es auch als Chance zu sehen. Weiterbilden ist jetzt eine Möglichkeit für
    mich und die werde ich nutzen. Ich wünsche dir nur das Beste! Bleib gesund und halte durch.Liebe GrüßeMo

    Antworten
    • TanzAb  —  3. April 2020 at 19:20
      Tag Mo,
      bei mir ging es leider ziemlich schnell kaum war die Corona Krise da mussten wir auch schon schließen, Und alle in Kurzarbeit 🙁 . Wirklich realisieren konnte ich es erst als ich zuhause zur ruhe gekommen bin. Und meine nächste Lohnabrechnung bekommen hab. Ich bin auch schon am überlegen ob ich in der zeit mich weiter bilden kann. Aufjedenfall kann man sich in der Zeit im klaren werden wie es danach weiter gehen soll. Und man selbst hin will. Bleib gesund Mfg TanzAb
      Antworten
  5. Jana  —  2. April 2020 at 21:58

    Mein letzter Arbeitstag war auch am 20.03,, seitdem sitze ich mit 100 % Verdienstausfall zu Hause!. Kurzarbeitergeld gibt es keins, möglicherweise Anspruch auf Soforthilfe! Bisher habe ich aber keine Rückmeldung von dort, weil verständlicherweise gerade so viele Leute beantragen! Ich wäre auch für das bedingungslose Grundeinkommen! Da könnte man wesentlich ruhiger schlafen, auch wenn dieser Alptraum noch bis auf unbestimmte Zeit weitergehen sollte. Liebe GrüßeJana

    Antworten
    • TanzAb  —  3. April 2020 at 19:09
      Hey Jana,
      ich dachte schon bei mir, ich weiß nicht wie ich es hinbekommen soll, meine kosten zu decken und nur mit dem Kurzarbeitergeld aus zukommen. Aber wenn man auf einmal alles verliert und gar nichts mehr bekommt. Du stehst ja denn wirklich grade vordem Scherben deiner Existenz. Ich hoffe das du bald Rückmeldung und Geld bekommst. Ich denke auch Grundeinkommen für alle wäre das beste, auch Leute die jetzt Arbeiten haben größeres Risiko oder unterstützen Freunde oder Verwandte. Oder so wie es uns grad geht wäre es einfach nur fair. Ich hoffe das es die Regierung es noch merkt und nicht nur Firmen und Unternehmen unterstützt. Es ist schon toll das sie es machen aber 1000 Menschen bekommen davon nichts mehr ab. Mfg Stephanie
      Antworten
  6. Auszeitgeniesser  —  3. April 2020 at 11:15

    Da ich seit Jahren im Homeoffice tätig bin, hat sich – zumindest am Arbeitsalltag – nicht viel für mich geändert.Auch wenn die Situation viele andere Veränderungen mit sich gebracht hat.Ich werde mich jetzt mal intensiv um viele kreative Ideen kümmern.Liebe Grüße und bleib gesund, Katja

    Antworten
    • TanzAb  —  3. April 2020 at 18:56
      Hallo Katja
      dann hast du ja in den punkt Arbeit glück gehabt. Bei mir hat sich leider durch die Corona Krise alles geändert. Aber ich habe mehr Zeit um meiner Kreativität freien lauf zulassen. Daher wird hier im Blog noch einiges kommen. Irgendwie muss ich ja den Tag rum bring.
      Bleib du auch gesund
      Gruß Steffi
      Antworten
  7. Bea  —  3. April 2020 at 12:42

    Ja, Corona ändert alles – finanziell und auch sonst. Ich bin zwar in der Homeoffice, habe aber keine Aufträge, bzw. auch keine Zeit, denn ich habe ja hier auch Homeschooling, kennst Du jetzt ja auch, ist aber auf der fortführenden Schule schon ne Hausnummer! Ich muss derzeit so vielem gerecht werden, ich komme zu kaum irgendwas. Das wird mit den Ferien jetzt aber besser, zum Glück. Danke für Deinen Beitrag, schön zu lesen, wie andere damit umgehen. Lieben Gruß, Bea.

    Antworten
    • TanzAb  —  3. April 2020 at 18:50
      Hey Bea
      ja Corona verändert so einiges, das sehe ich auch so. Schöne Scheiße😂 aber wir können ja mal die Kids eine Woche tauschen, mal schauen wer als erstes die Nase voll hat 😂. Jeder geht mit die Situation anders um, ich bin gar nicht mehr ausgelastet, so lange war ich noch nie zuhause. Aber man schafft Sachen, die man sonst nie schafft. Viel glück beim Homeoffice und mit den Kindern. Bleibt gesund
      Mfg Stephanie
      Antworten
  8. Miriam  —  3. April 2020 at 13:19

    Es ist eine wirklich extreme Zeit. Ich sehe irgendwie noch nicht, wie dieser de facto Lockdown weltweit überstanden werden soll. In vielen Ländern gibt es ja überhaupt keine soziale Absicherung, da werden Menschen sterben, die nicht mit dem Virus infiziert sind. Es ist furchtbar, das mitzuerleben – und einfach nur hilflos zusehen müssen.

    Antworten
    • TanzAb  —  3. April 2020 at 18:39
      Hallo Miriam
      Ja es wird nicht leicht in dieser Zeit, da keiner weiß wie lange es geht.
      Wir haben mit eins der besten Sozialsysteme, aber so langsam sieht man auch da die schwächen.
      So viele Menschen stehen auf einmal vordem nichts, obwohl sie ihr leben lang gearbeitet haben.
      Müssen nun zum Staat und wissen nicht mehr wie sie ihre kosten decken sollen. Ich weiß nicht was danach kommt und ob sich die Menschen das auf Dauer gefallen lassen.
      Mfg Stephanie
      Antworten
  9. Peer  —  13. April 2020 at 16:15

    Hallo Tanz ab, du sprichst mir aus der Seele, ich bin zwar noch arbeiten aber der einizge in meiner Familie. Meine Mutter ist auf Kurzarbeit meine Schwester wegen der Coronakrise Arbeitslos.Wir hatten alle ein gutes Einkommen vorher und nun muss ich meine Familie und meine Freundin über Wasser halten.Mein Dispo ist schon ausgereizt und werd jetzt schauen ob ich einen Krdeit bekomme um meiner Familie zu helfen.Dieser Virus zwingt uns alle in die Knie viele Menschen sind am Boden die alles verlieren oder so wie ich der zwar Arbeitet aber trotzdem in die Schulden kommt um zu helfen.Ich hoffe das die Regierung sich da schnell was einfallen lässt sonst wissen wir auch nicht mehr weiter. Halte du gut zusammen mit deinen Freunden und deiner Familie das ihr alle unbeschadet aus diesem Dilema kommt. Ich drücke euch die Daumen.Gruß Peer

    Antworten
    • TanzAb  —  9. Mai 2020 at 18:28
      Hallo Peer,
      bei mir ist es genau andersrum. Alle sind arbeiten, außer ich nicht:(.
      Meine Familie & Freunde unterstützen mich, ich hoffe die kommen alle nicht in ihren Dispo;).
      Im Moment habe ich den Eindruck das die Regierung nur die Firmen & selbstständigen unterstützt.
      Ich meine was kann man mit 60 % Kurzarbeitergeld noch bezahlen? Halte durch ich hoffe es geht bald wieder Berg auf. Mfg Stephanie
      Antworten
  10. Meike  —  13. April 2020 at 16:43

    Hallo TanzAb,sehr schöner Beitrag, ich kann voll mitfühlen.Sitze jetzt seit gut 4 Wochen zuhause mit meinen Kindern da die Schulen geschlossen sind.Daher kann ich auch nicht arbeiten oder meinen Partner sehen da der in einem anderen Bundesland lebt. Da wird man wirklich depressiv und alle sorgen erdrücken einen.Ich merke auch immer mehr das es die Menschen belastet, die finanzielen Ängste, das alleine sein und auch nicht zu wissen wie lange es noch geht.Ich wünsche dir, das du die Zeit gut überstehst.Liebe Grüße Meike

    Antworten
    • TanzAb  —  9. Mai 2020 at 18:34
      Hey Meike,
      ich hoffe das die Lockerungen für dich die Situation schon etwas verbessert hat.
      Wenigstens solltest du deine Partner wiedersehen können und vllt sind auch schon Kinder von dir wieder in der Schule. Bin zwar nicht depressiv geworden wegen der Coronakrise und meiner Kurzarbeit oft genug hat es mich auch runtergezogen. Ich hoffe, das es für mich nächste Woche auch wieder Berg auf geht und ich wieder arbeiten gehen kann. Mfg Stephanie
      Antworten
  11. Nicole  —  13. April 2020 at 19:21

    Hallo TanzAb,schöner Artikel. Finde deine Ansichten echt toll, halte zusammen mit deiner Familie und deinen Freunden! Das ist das wichtigste in dieser Zeit. Das sich jeder gegenseitig stützt und unterstützt. Anders werden wir das nicht gut überstehen und vor allem als Gesellschaft versagen. Mach weiter so, toller Blog und schöne Fotos. Vor allem traue dich ruhig mehr solche aktuellen Themen aufzugreifen.Gruß Nicole

    Antworten
    • TanzAb  —  9. Mai 2020 at 18:41
      Hey Nicole,
      danke ja meine Familie & Freunde haben mich so gut wie es ging unterstützt. Ich find es schön zusehen wie sich die Menschen gegenseitig unterstützen, Leute die mehr haben den Leuten den es schlechter geht helfen. Man sieht aber auch die Abgründe der Gesellschaft, die Gleichgültigkeit oder der Egoismus. Gerne greife ich auch mal wieder aktuelle Themen auf, aber ich hoffe dann bin ich nicht so betroffen. Mfg Stephanie
      Antworten
  12. Fabian  —  22. April 2020 at 15:39

    Hallo TanzAb,sehr schöner Blog wie ergeht es dir denn jetzt so in der Coronazeit?Die Bilder gefallen mir toll und was du so schreibst. Aber meinst nicht es wird mal wieder Zeit für einen neuen Beitrag und tolle Bilder wenn doch jetzt soviel Zeit hast? 😂LG Fabian

    Antworten
    • TanzAb  —  9. Mai 2020 at 18:44
      Hey Fabian,
      ich würde jetzt am liebsten sagen Arsch aber das macht man ja hier nicht😂. Es kommt bald wieder ein Beitrag, ich hatte ja jetzt genug Zeit zum Planen 😉.
      Danke das dir meine Bilder gefallen.
      Mfg TanzAb
      Antworten
  13. Reinhold  —  22. April 2020 at 18:29

    Hallo Frau TanzAb,sehr schöner Beitrag über das Grundeinkommen und Ihren Gedanken dazu.Wie stehen Sie denn in zeiten der Coronakrise zum BGE oder vielleicht doch eher Helikoptergeld?Sollte das BGE auch nach Corona an jeden Bürger weitergezahlt werden oder nur wärend der Krise?Ich finde das BGE eine sehr interessante Sache ist, bin mir nur nicht sicher ob die Menschen dann noch so fleißig arbeiten gehen wie jetzt wenn sie jeden Monat 1000 Euro mehr haben. Oder ob sie dann vielleicht eher unbekümmerter zur Arbeit gehen weil Sie wissen das sie abgesichert sind. Wie sehen Sie dazu?Mit freundlichen GrüßenReinhold

    Antworten
    • TanzAb  —  9. Mai 2020 at 19:02
      Hallo Reinhold,

      vielen lieben Dank.
      ich finde es ist an der Zeit für das BGE auch nach der Coronakrise, das Helikoptergeld wäre ja nur eine einmalige Sache die ihren Zweck wohl nicht erfüllen wird. Ich bin der Meinung mit 1000 Euro im Monat ob man Arbeitet oder nicht ist man etwas freier. Was nicht heißen soll, das ich dann nicht mehr arbeiten gehen würde. Mir würde die decke auf den Kopf fallen und von 1000 Euro kann ich nicht Leben. Ich würde mich aber freier fühlen unbeschwert zur Arbeit gehen und wissen ich bin irgendwo abgesichert. Man könnte sich weiter bilden, hätte einfach mehr. Ich denke nicht das sich bei der Arbeitenden Bevölkerung durch das Bedingungslose Grundeinkommen viel ändern wird außer das die Menschen zufriedener sind und sich vllt mehr zutrauen. Mfg Stephanie
      Antworten

Schreibe einen Kommentar