Mein Malta Urlaub vom 10.11-13.11.2019

TanzAb / Allgemein / / 1 Kommentar / 3 likes

Nach meinem Österreichtrip, von dem ich Freitagabend zurückkam, war nur noch etwas Zeit um meine Wäsche zu waschen, Kamera Akkus zu laden und wieder die Taschen zu packen.

Am Sonntag ging es dann um 10Uhr mit dem Auto los nach Berlin mein Bester war gleich mit bei und Franzi wollte direkt zum Flugplatz kommen. Abflug sollte um 15Uhr stattfinden, wir wollten lieber schon früher da sein.

Als wir kurz vor der Abfahrt waren stellten wir fest gesperrt, na großartig, die nächste Versucht und auch da kamen wir nicht weit, es hieß wegen einer Demo.

Raus aus dem Auto und nun hieß es gute 3-4 km mit den Koffern laufen.

In Tegel angekommen saßen dort vielleicht 20 Personen die wie Friday for Future gegen den Flugverkehr demonstrierten, die Polizei hatte weiträumig abgesperrt und somit wussten wir warum man nirgendwo runterkamen und laufen mussten.

Gott sei Dank sind wir früher los, so waren wir gegen 12:30Uhr endlich am Schalter angekommen.

Franzi die mit dem Bus kam, hatte auch gut 1h Verspätung als sie eintraf aber Glück, das wir schon recht weit vorne waren.

Endlich ging es los, wir waren durch die Abfertigung, sahen schon unser Flugzeug stehen.

Vielen Dank hier auch noch mal an das Personal von Air Malta, die für uns einen Sitzplatz ausgesucht hatten mit etwas mehr Beinfreiheit. Sind ja nicht die kleinsten, bis auf Franzi. 😀
Einen netten Flugbegleiter hatten wir auch der mir immer wieder Blicke zuwarf. 😉

Gegen 17 Uhr kamen wir dann auf der schönen Insel Malta an, merkten das es etwas windig war aber der Anblick die Palmen und so waren traumhaft.

Dann in die Busse, die uns zu den Hotels fuhren, vom Flugplatz war unser Hotel wohl am weitesten Entfernt und so waren wir eine gute Stunde über die halbe Insel unterwegs unser Hotel war in Marfa, direkt an der Küste vor der Insel Comino.

Endlich im Hotel angekommen, war erstmal einchecken angesagt, danach ging es an die Bar, erstmal ein paar Cocktails und ans Meer.

So haben wir den Abend den ersten Abend gemütlich am Meer und einem kleinen Spaziergang in der Gegend ausklingen lassen, waren auch recht ko.

Der erste Tag in Malta, Am nächsten Morgen ging es erstmal zum Frühstück, das Buffet war reichhaltig. Das Personal im Hotel war ebenfalls sehr nett und zuvorkommen und das wenn man bedenkt das der Mindestlohn in Malta gerade einmal 4,48 € liegt und was wir an Preise gesehen haben war alles nicht viel günstiger als bei uns. Aber auch der Rest der Inselbewohner, die wir so trafen waren alle freundlich und nett. Da ich selbst aus dem Bereich der Gastronomie komme weiß ich wie hart der Job auch sein kann.

Der Blick aus dem Fenster verriet uns leider schon das wir nicht das beste Wetter haben, es war recht stürmisch und Nass. Wir waren eher auf wärmeres Wetter eingestellt und Meer.

Nun mussten wir umdenken, vor dem Hotel stand ein Herr der Mietfahrzeuge, Bustouren und solche Sachen anbot. Zu unserem Glück lebte er früher in Deutschland und konnte uns so wertvolle Tipps geben was sich bei dem Wetter lohnt und was wir unternehmen könnten, selbst fahren war keine Option für mich die fahren hier ja alle Links, ne ne. 😀

Also bei ihm ein Sightseeing gebucht und los ging es, erstmal nach Sliema, dort eine kleine Shoppingrunde gedreht, über Mdina die alte Hauptstadt von Malta mitten auf einem Berg, von dem man eine gute Aussicht über Malta hat.

Weiter über zahllose Städte an den man viele Kirchen erblickte und Städte, die von einer in die andere über gingen. Dabei wurde uns auch erzählt das Malta etwa 365 Kirchen hat, wenn man kirchlich wäre kann man wohl jeden Tag eine andere Besuchen im Jahr. 😊

Es war echt schwierig zu merken wann man eine Stadt verließ und in eine andere kam, Malta ist so zugebaut im Landesinneren, das sie in einander übergehen. Einige Fotos über diese Touren findet ihr auch in der Galerie.

Es war sehr schön, aber man merkte schnell das die ganze Insel aus Korallenstein und Kalkgestein bestand. Man sah kaum Sand und fragte sich wie die Menschen hier was anbauen auf den Feldern. Auch sahen viele Hütten sehr klein und Arm aus, Stromkabel hingen überall einfach so herum was für uns Deutschen alles unmöglich wäre. Aus dem Korallenstein bestanden wohl auch die meisten Häuser, Wälder gab es gar nicht eher Büsche.

Dann Stopp bei den San Anton Gardens, sehr schön angelegter Park mit Schwänen, Schildkröten in den Teichen und vielen schönen Bäumen. Hier konnte man mal etwas die Seele baumeln lassen und zum Glück regnete es auch gerade nicht.

Unser Endpunkt von dieser Tour war das Malta National Aquarium. Dort verbrachten wir die Zeit bis zum Abend, machten viele Bilder schauten uns die Tiere an und aßen zum Schluss noch Abendbrot in dem dazugehörigen Restaurant.

Da wir nicht wirklich Lust hatten bei dem Wetter auf einem Bus zu warten bestellten wir uns ein Taxi, der Fahrer war nett, und freundlich und brachte uns wieder sicher ins Hotel.

Ko von dem Tag setzen wir uns noch mal eine Runde an die Bar und nahmen ein paar Cocktail und dann ging es auch schon ins Bett.

Der zweite Tag fing genauso an wie der erste, Frühstück und das Wetter war leider immer noch nicht besser. Hatten ja schon gestern gefroren.

Also wieder eine Tour machen, der Herr vor dem Hotel war auch wieder da und empfahl uns bei heute noch mehr Regen lieber nach Valletta zu fahren.

Sagte aber ehrlicher Weise gleich wo die Buslinien sind und dass wir damit besser fahren als mit einer Tour und auch mit welcher wir zurückkommen müssen.

Also auf ging es warm angezogen ab nach Valletta, die engen Gassen dort waren echt schön sind dann zu allererst mal in die Shoppingstraße gezogen und haben bisschen gebummelt.

Wirklich viel haben wir da nicht gefunden bis wir an einem Beautystudio vorbeikamen und freundlich hineingebeten wurden. War ja klar ein Kerl und 2 Mädels da hatten sie es gleich versucht uns was zu verkaufen. Was bei mir auch funktionierte nachdem sie mir Gesichtsmaske auflegten es mit vielen Komplimenten und Charm versuchten fand ich eine Creme dann doch recht interessant. Aber der Preis war schon heftig, 200 € für eine Augencreme? Ach was solls, wir haben viel gelacht und Spaß gehabt und man muss sich ja auch mal was gönnen.

Die Stimmung wurde immer lockerer es gab dann Sekt und Franzi zeigte ihnen erstmal wer Alfred Heinrichs ist. 😀 Naja etwas Geld bin ich da losgeworden aber wir hatten auch unseren Spaß und ein paar Komplimente tun ja auch immer gut, ach ja was ich doch für eine großartige Haut hab und ja eigentlich gar nichts nötig. 😀

Weiter ging es durch die Einkaufsstraßen hin zum Fort St. Elmo ein toller Anblick und Ausblick, gleich daneben befand sich die Malta Experience. Wir buchten Karten und schauten uns erstmal einen kleinen Film über die Geschichte und die Menschen von Malta an. Deren Abstammung wie viele verschiedene Kulturen Einfluss hatten und natürlich sehr viel Patriotismus.

Danach gabs eine Führung durch die Gemäuer des Malteserordens und des alten Hospitals, sowie der Ritterhalle samt Erklärungen. Es war durchaus interessant und wenn man etwas Zeit hat sollte man das ruhig mitnehmen.

Valletta hat jedenfalls einiges zu bieten an Sehenswürdigkeiten, Shops und auch zum essen ist für jeden Geschmack was dabei auch wenn man da etwas aufpassen muss da einiges doch anders schmeckt als bei uns und man teilweise etwas verwundert ist. 😀

Nachdem wir dann wirklich komplett durchgefroren waren haben wir entschlossen zurück zum Hotel zu fahren, ja nur welcher Bus ist jetzt der richtige? 😀

Haben uns für den falschen entschieden und standen auf einmal mitten im nirgendwo und mussten auf den nächsten warten. Der aber fast 1h brauchte, da war unsere Laune schon ganz schön im Keller durch Regen und Kälte hat es uns gereicht.

Endlich wieder am Hotel war erstmal kurz aufwärmen angesagt.

Mein Bester kam dann auf die dumme Idee noch Strandbilder zu machen, der Sturm war immer stärker geworden selbst Fähren fuhren nicht mehr. Aber ja ich wollte auch noch Strandbilder oder wenigstens im Bikini am Meer. Also umgezogen und raus in den Sturm, wir haben echt gelacht und einige Bilder sind auch echt großartig geworden.

Steffi TanzAb im Bikini in Malta
Steffi TanzAb im Bikini in Malta

Die Leute im Hotel müssen echt gedacht haben jetzt sind sie völlig gekloppt geworden nachdem ich nur mit Bikini und Handtuch begleitet wieder reinkam und da sich kaum noch wer vor die Tür getraut hatte. 😀

Noch ein wenig den Abend auf dem Zimmer verbracht kam auch schon der Abreisetag, an dem wir früh morgens wieder zum Flugplatz mussten.

Der Flugplatz in Malta ist schön gemacht und war leer, der Flieger startete pünktlich und der Flug verlief ruhig. Zurück in Deutschland ging es schnell nach Hause zu meinem Fetti. 😀

Wir haben versucht das beste aus dem Wetter zu machen und es war trotzdem schön und interessant.

Aber eins steht fest das war zu kurz, im Moment überlege ich ja gerade vielleicht Neapel und nach Marrakesch dieses Jahr dann wird ich das aber nicht in 3 Tagen machen, das ist echt zu wenig.

1 Kommentar

  1. Janka  —  7. März 2020 at 17:05

    Hi Tanzab,einen sehr schönen Blog hast du hier, der Urlaub in Malta scheint ja echt schön gewesen zu sein. Wo warst du denn sonst schon im Urlaub vor Malta und Österreich? Schreibst du darüber auch noch was?Ansonst gefällt mir deine Seite echt riesig. Etwas mehr Fotos in den Galerie wären noch toll als kleiner Tip. Gruß Janka

    Antworten

Schreibe einen Kommentar